Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau-Fürfeld: Einfach vorbeigegangen
Heilbronn: Erschreckendes Ergebnis nach Gaststättenkontrolle
Heilbronn-Frankenbach: Hoher Sachschaden durch Vandalismus
Heilbronn: Ein Verletzter und hoher Sachschaden
Bad Rappenau-Bonfeld: Autos beschädigt
Heilbronn: Polizisten gebissen
Heilbronn: Polizisten angegriffen
A81/Weinsberg: Wie geschah der Unfall?
Nordheim: Nach Unfall geflüchtet
Jagsthausen: Drei Schwerverletzte bei Unfall

+++Bad Rappenau-Fürfeld: Einfach vorbeigegangen

Die Eppinger Polizei ermittelt derzeit wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung und sucht zwei Erwachsene, die am vergangenen Samstag in Bad Rappenau-Fürfeld an einem auf dem Boden liegenden Mann vorbei gingen, ohne sich um diesen zu kümmern. Eine Zeugin beobachtete die beiden, wie sie gegen 16.15 Uhr mit einem Hund direkt am Parkplatz des Sportheims spazieren gingen, dem Leblosen nicht halfen und auch keine Hilfe riefen. Die Zeugin und von ihr verständigte Gäste im Sportheim versuchten dann, den 71-Jährigen wieder zu beleben, was ihnen und auch dem alarmierten Rettungsdienst allerdings nicht gelang. Derzeit geht die Polizei von einem natürlichen Tod aus. Zeugen, die Hinweise auf die Spaziergänger mit dem Hund geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, in Verbindung zu setzen. Außerdem möchte sich die Ersthelferin, die ins Sportheim ging, um einen
Rettungswagen zu alarmieren, bei der Polizei melden.

+++Heilbronn: Erschreckendes Ergebnis nach Gaststättenkontrolle

Wie notwendig Gaststättenkontrollen sind, zeigte das Ergebnis einer solchen Aktion am Abend des Freitags der vergangenen Woche. Insgesamt 17 Polizeibeamte/-innen und Mitarbeiter/innen des Zollamts, der Stadt Heilbronn sowie der Steuerfahndung kontrollierten insgesamt 17 Gaststätten im Stadtgebiet.
Dabei wurden 24 Verstöße gegen die Shisha-Verordnung, 23 Verstöße gegen das Gaststättengesetz und zehn Fälle von Nichteinhaltung des Jugendschutzgesetzes festgestellt. Hinzu kamen einzelne Verstöße gegen das Landesnichtraucherschutz-,
das Tabaksteuer- und das Betäubungsmittelgesetz. Außerdem ergab sich drei Mal der Verdacht einer fehlerhaften Kassenführung und gegen einen Gastwirt wird nun wegen Schwarzarbeit ermittelt.

+++Heilbronn-Frankenbach: Hoher Sachschaden durch Vandalismus

Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro richteten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in Heilbronn-Frankenbach an. Die Täter warfen einen in der Saarbrückener
Straße aufgestellten Wurstautomaten um und ließen diesen auf dem Gehweg liegen. Nicht nur der Automat ging dabei zu Bruch, sondern es wurden auch einige der darin befindlichen Waren unbrauchbar. Hinweise auf die Täter werden erbeten an das Polizeirevier Böckingen, Telefon 07131 204060.

+++Heilbronn: Ein Verletzter und hoher Sachschaden

Ein leicht Verletzter und über 60.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls am frühen Sonntagmorgen in Heilbronn. Ein 18-Jähriger befuhr mit seinem BMW die Schollenhaldenstraße. Vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung geriet er mit seinem Wagen zu weit nach links, wo der PKW ungebremst gegen einen
geparkten Anhänger prallte. Dieser wurde durch die Wucht des Zusammenpralls gegen einen geparkten PKW geschoben. Der BMW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.
Bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

+++Bad Rappenau-Bonfeld: Autos beschädigt

Mehrere geparkte Autos und ein Gartentor habe ein junger Mann soeben in der Bonfelder Merkurstraße beschädigt, meldete ein Zeuge in der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht. Die Polizei konnte kurz darauf einen Tatverdächtigen in der Nähe der Tatorte festnehmen. Da der 19-Jährige mehrere Joints bei sich trug,
schauten sich die Beamten auch zuhause in seinem Zimmer um. Und sie wurden fündig. Der junge Mann lagerte dort mehrere Plomben Marihuana und Utensilien zum
Verbrauch des Rauschgifts. Außerdem fand die Polizei ein verbotenes Messer, was
die Anzeige um einen Verstoß gegen das Waffengesetz erweiterte.

+++Heilbronn: Polizisten gebissen

In den Unterarm eines Polizisten biss ein 33-Jähriger am Sonntagabend. Vorausgegangen war dem Vorfall die Weigerung zweier Verkäuferinnen im Eisstadion, dem offensichtlich alkoholisierten und aggressiven Mann noch alkoholische Getränke zu verkaufen. Da er sich nicht beruhigte riefen die Angestellten die Polizei zu Hilfe. Er weigerte sich, einen Platzverweis zu akzeptieren, weshalb ihn die Beamten zur Dienststelle bringen wollten. Dagegen wehrte er sich heftig und biss im Laufe der Auseinandersetzung einem Polizisten in den Arm. Genutzt hat es ihm nichts, er wurde in eine Zelle verbracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,7 Promille.

+++Heilbronn: Polizisten angegriffen

Passanten pöbelte ein 30-Jähriger am Abend des vergangenen Freitags beim Heilbronner K3 an. Als die alarmierte Polizei eintraf, saß der Mann vor einer Gaststätte auf dem Boden. Die Beamten halfen dem stark Alkoholisierten beim Aufstehen und führten ihn zum Streifenwagen. Bei diesem angekommen wurde er schlagartig aggressiv und schlug seinen Kopf gegen die Seitenscheibe des Dienstfahrzeugs. Er musste am Boden fixiert und mit Handschließen versehen werden. Im Streifenwagen begann er, die Beamten zu beleidigen und um sich zu spucken. Als er dann endlich in einer Zelle untergebracht war, fing er an, sich nackt auszuziehen. Er warf seine Kleidung zum Teil in die Toilette und trat gegen Wände und die Tür. Eine Untersuchung durch eine Ärztin verweigerte er. Irgendwann gab er Ruhe und schlief seinen Rausch aus.

+++Flein: Aufmerksame Zeugin

Einer aufmerksamen Zeugin hat es eine Autofahrerin zu verdanken, dass sie nicht auf Reparaturkosten in Höhe von mehreren hundert Euro sitzen bleibt. Die Zeugin beobachtete, wie eine zunächst Unbekannte auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Flein nicht auf ihren Einkaufswagen achtete. Der Wagen rollte gegen ein geparktes Auto. Die Frau ging ihm nach und holte ihn, ohne sich
um den entstandenen Schaden zu kümmern. Anschließend fuhr sie einfach weg. Da die Zeugin sich das Kennzeichen des Wagens notierte, konnte die alarmierte Polizei die Fahrerin rasch ermitteln. Sie erhält eine Anzeige wegen Unfallflucht.

+++A81/Weinsberg: Wie geschah der Unfall?

Unklar ist der Verlauf eines Unfalls, der sich am vergangenen Freitag auf der A 81 ereignete. Ein 51-Jähriger fuhr mit seinem Opel Mokka zwischen den Anschlussstellen Ellhofen und Untergruppenbach in Richtung Stuttgart als der Wagen mit dem Mercedes eines ebenfalls dort fahrenden 65-Jährigen zusammenstieß.
Der Opel wurde durch den Zusammenstoß nach links in die Betongleitwand abgewiesen, der Daimler landete rechts in einer Böschung. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von fast 20.000 Euro. Da die Beteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallverlauf machen, sucht die Polizei nach Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkerhspolizei in Weinsberg melden möchten.

+++Nordheim: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls, der sich am Donnerstag der vergangenen Woche in Nordheim ereignet hat. Ein 27-Jähriger parkte seinen Opel Adam in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr in der Kimmerdingenstraße, vor dem Gebäude Nummer 11. Ein Unbekannter fuhr in dieser Zeit mit seinem Wagen gegen die vordere linke Ecke des Opels und richtete einen Schaden in Höhe von über 3.000 Euro an. Dann fuhr er weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise auf den Verursacher werden unter der Telefonnummer 07133 2090 an das Polizeirevier Lauffen erbeten.

+++Jagsthausen: Drei Schwerverletzte bei Unfall

Drei schwer, davon zwei lebensgefährlich Verletzte mussten nach einem Unfall am Montagmorgen bei Jagsthausen ärztlich versorgt werden. Gegen 8.30 Uhr befuhr ein
21-Jähriger mit seinem Sprinter die Straße von Jagsthausen in Richtung Olnhausen. Ohne bislang ersichtlichen Grund geriet der Transporter auf die linke
Straßenseite und stieß dort seitlich mit einem entgegenkommenden LKW zusammen. Der Kipper drehte sich durch die Wucht des Zusammenpralls und wurde in den Straßegraben geschleudert. Der Sprinter schlidderte eine Böschung hinab. Die beiden 21 und 31 Jahre alten Insassen des Sprinters wurden lebensgefährlich verletzt. Der Jüngere musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Der 58 Jahre alte Fahrer des LKW erlitt schwere Verletzungen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 30.000 Euro.

hjs

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.