Brackenheim-Dürrenzimmern: Wer war der ältere
Mann mit Kleinkind am Waldparkplatz?
Bad Wimpfen: Gaswerte zu hoch
Bad Friedrichshall: Unfallflucht von Zeugen beobachtet
Stadt- und Landkreis Heilbronn: Vorsicht, falsche Polizei

Brackenheim-Dürrenzimmern: Wer war der ältere
Mann mit Kleinkind am Waldparkplatz?

Als ein 78-Jähriger am Mittwochvormittag mit seinem beigen VW
Tiguan in Brackenheim-Dürrenzimmern unterwegs war, kam es zu einer
unliebsamen Begegnung mit einem unbekannten älteren Mann und einem
Kleinkind. Der 78-Jährige wollte gerade auf dem Waldparkplatz an der
Straße „Hörnle“ einfahren. Nach seinen Schilderungen lief der
Unbekannte mit dem circa zwei bis vier Jahre alten Jungen mitten auf
dem Weg. Durch Hupsignale machte der 78-Jährige auf sich aufmerksam.
Plötzlich drehte sich der Fußgänger um, ging zum Pkw, öffnete die
Fahrertür und schrie herum. Dann schlug er laut den Aussagen des
Mannes mit einem circa ein Meter langen Holzstock mehrmals auf ihn
ein. Der 78-Jährige verließ das Auto, woraufhin es ein kurzes
Handgemenge gab. Dann ging der Unbekannte mit dem Kleinkind davon.
Der Pkw-Fahrer suchte in einer nahegelegenen Gaststätte nach
Unterstützung. Er konnte den Spaziergänger mit Kind aber später nicht
wiederfinden. Daher sucht der Polizeiposten Brackenheim nach Zeugen,
die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Mann mit Kind
geben können. Der ältere Mann ist ungefähr 60 Jahre alt, circa 1,75
Meter groß und schlank. Er hatte helle braune und graue Haare, sprach
hiesigen Dialekt und trug ein kurzes helles Hemd und eine kurze Hose.
Außerdem hatte er ein Fernglas und den Holzstock bei sich. Der kleine
Junge hatte helle Haare und trug ein helles T-Shirt. Wer Hinweise
geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07135/6096 zu
melden.

Bad Wimpfen: Gaswerte zu hoch

Wegen erhöhter Gaswerte kam es am Mittwochmittag zu einem Einsatz
von Polizei und Feuerwehr in der Bad Wimpfener Magnusstraße. Eine
Routinemessung hatte auf den hohen Gasgehalt rund um ein Gebäude
hingedeutet. Da die Anwohner nicht zu Hause waren wurden die
Einsatzkräfte alarmiert. Die Feuerwehr gelangte in das Haus und
lüftete die Räume. Die zuständige Firma traf alle Maßnahmen, um einen
weiteren Gasaustritt zu verhindern. Vor Ort waren die freiwilligen
Feuerwehren Bad Wimpfen und Neckarsulm mit insgesamt 28
Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen. Es wurde niemand verletzt.

Bad Friedrichshall: Unfallflucht von Zeugen beobachtet

Dank zweier Zeugen konnten Polizeibeamte eine Unfallflucht in Bad
Friedrichshall, bei der Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro entstand,
schnell aufklären. Nachdem ein 54-Jähriger mit seinem Pkw mit einem
geparkten Fahrzeug kollidiert war, entfernte er sich unerlaubt von
der Unfallstelle. Dabei wurde er von mehreren Personen beobachtet.
Insgesamt war Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro entstanden.
Der Grund für den Unfall und die darauffolgende Flucht war vermutlich
Alkohol. Ein Alkoholtest ergab, dass der 54-Jährige circa 2,2
Promille im Blut hatte. Er durfte seinen Führerschein abgeben und
muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn: Vorsicht, falsche Polizei

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei erneut vor dem dreisten
Trick der „falschen Polizeibeamten“. Die Betrüger rufen in der Regel
bei überwiegend älteren Personen an und versuchen sich deren
Vertrauen zu erschleichen. Sie geben sich hinterhältig als
„Polizisten“ aus und behaupten, dass die Wohnungen der Personen Ziel
von zukünftigen Einbrüchen seien. Angeblich hätten festgenommene
Diebe sie darüber in Kenntnis gesetzt. Daraufhin stellen die
„falschen“ Polizisten Fragen zu Besitztümern der Personen. Die
Trickbetrüger nutzten dabei teilweise eine Technik, mit der die
Nummer 110 als Anrufernummer auf dem Display erscheint. Die Polizei
rät zu besonderer Vorsicht und Skepsis bei derartigen Anrufen. Sollte
sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen
Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das
Gespräch schnell abzubrechen und die richtige Polizei zu
verständigen. Dabei sollten Betroffene auf keinen Fall die
Rückwahltaste drücken, sondern die Nummer der zuständigen
Dienststelle wählen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.