Lauffen Talheim: Zeuge hält mögliche Brandstifter fest
Heilbronn: Einbruch in Kirche an Ostern
Weinsberg: Berichtigung zu Dachstuhlbrand


+++Lauffen Talheim: Zeuge hält mögliche Brandstifter fest

Mehrere Jugendliche und junge Erwachsene haben nach bisherigen
Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Heilbronn und der Polizei
Weinsberg am Montagmorgen eine Gartenhütte im Gewann Innere Hälde
nahe der Soultzmatter Straße in Talheim in Brand gesteckt. Dank des
couragierten Eingreifens eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei
kurz nach der Tat einen 17- und einen 18-Jährigen stellen. Die Gruppe
nutzte mutmaßlich gegen 9 Uhr einen Brandbeschleuniger, um die Hütte
anzuzünden. Dadurch kam es zu einem starken Brandausbruch mit lauten
Detonationen. Daraufhin entfernten sich die Verursacher in Richtung
der Weinberge. Ein aufmerksamer Zeuge folgte ihnen und hielt zwei
junge Männer der Gruppe bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest.
Die anderen Personen flüchteten in Richtung Flein/Waldkreuzung. Durch
das Feuer entstand an der Hütte schätzungsweise Sachschaden in Höhe
von 5.000 Euro. Bei der Löschung der Gartenhütte war die Freiwillige
Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 25 Leuten im Einsatz. Die beiden
jungen Männer müssen nun mit Anzeigen rechnen. Bezüglich weiterer
Tatverdächtiger laufen die Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zu den
Unbekannten geben können, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 07134/992-0 beim Polizeirevier Weinsberg zu melden.

+++Weinsberg: Dachstuhlbrand in Pflegeheim

Am Dienstagnachmittag kam es in Weinsberg in einem Gebäudeteil des
Pflegeheims in der Straße „Beim Wachturm“ zu einem Brand. Gegen 16.33
Uhr wurde der Brand des Dachstuhles in dem Gebäude gemeldet. Durch
den Brand wurden die drei Wohnungen im Dachgeschoss in
Mitleidenschaft gezogen. In den drei weiteren Stockwerken dieses
Gebäudeteils befinden sich je sechs weitere Wohnungen. Die Bewohner
wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht und kamen in den anderen
Wohnungen des Gebäudekomplexes unter. Nach Mitteilung der Feuerwehr
dürfte der Brand nicht im, sondern außerhalb des Gebäudes
ausgebrochen sein. Laut einer Zeugin wären vor dem Brandausbruch
Dachdeckerarbeiten am Objekt durchgeführt worden. Nach ersten
Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe vom ca. 600.000 Euro.
Personen wurden nicht verletzt.

+++Weinsberg: Berichtigung zu Dachstuhlbrand

Bei dem Brandobjekt handelte es sich nicht um das Pflegeheim, sondern un
einen gegenüberliegenden Gegäudekomplex in dem sich Privatwohnungen
zum Betreuten Wohnungen neben reinen Privatwohnungen ohne Betreuung
befinden. Die Wohnungseigentümer wurden über die Dauer der
Löscharbeiten im gegenüberliegenden Pflegestift untergebracht. Sie
konnten am Abend nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Gemeinde
Weinsberg sorgte für eine kurzfristige anderweitige Unterbringung.
Der Gebäudeschaden wird jetzt auf etwa 800.000,– EUR beziffert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.