Siegelsbach: Dreck im Tiefenbach
Neckarsulm: Putzfrau verscheucht Einbrecher
Neckarsulm: Unfallzeugen gesucht
Lauffen: Schmierfinken geflüchtet
Heilbronn: Duell mit Pfefferspray
Eppingen: Polizeibeamter verletzt
Heilbronn: Pfefferspray siegt gegen Messer
Bad Rappenau: Mercedesfahrer gesucht
Heilbronn: Zwei Polizeibeamte verletzt
Heilbronn: Schlägerei mit mindestens sieben Verletzten
Neckarsulm-Obereisesheim: Silberner Audi gesucht

+++Siegelsbach: Dreck im Tiefenbach

Eine grau-schwarze Trübung des Wassers im Tiefenbach bei
Siegelsbach wurde der Polizei am Nachmittag des vergangenen Freitags
gemeldet. Experten des Arbeitsbereichs Umwelt vom Polizeipräsidium
Heilbronn stellten zusammen mit Spezialisten der Feuerwehr und einem
Chemiefachberater fest, dass die Verunreinigung, die sich auf
eineinhalb Kilometer des Bachlaufs erstreckte, offenbar kein
Fischsterben verursachte und auch sonst keinen Einfluss auf Flora und
Fauna hatte. Nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen floss
während Reinigungsarbeiten an einem stillgelegten Öltank aufgrund
technischer Mängel verunreinigtes Wasser in den Bach. Nachdem die
Feuerwehr eine Sperre errichtet hatte, floss kein weiteres
Schmutzwasser nach. Die Ermittlungen dauern an. Im Einsatz waren die
Freiwilligen Feuerwehren von Siegelsbach, Bad Rappenau und
Neckarsulm. Letztere rückte mit einem speziellen Messfahrzeug an.

+++Neckarsulm: Putzfrau verscheucht Einbrecher

Noch ist nicht geklärt, wie zwei Unbekannte am frühen
Samstagmorgen in das Neckarsulmer Freizeitbad Aquatoll gelangen
konnten. Dort wurden sie kurz vor 3.30 Uhr von einer Reinemachfrau im
Kassenbereich überrascht. Das Duo nahm daraufhin die Beine in die
Hand und flüchtete über die Liegewiese in Richtung Wilfenseeweg. Eine
Beschreibung der Männer hat die Polizei nicht. Bekannt ist nur, dass
einer einen Rucksack dabei hatte. Der andere trug ein Brecheisen bei
sich. Dieser Täter ist schlank. Er hatte bei der Tat ein Tuch mit
Muster vor dem Gesicht. Verdächtige Beobachtungen zur tatrelevanten
Zeit im Bereich des Aquatolls möchten dem Polizeirevier Neckarsulm,
Telefon 07132 93710, gemeldet werden.

+++Neckarsulm: Unfallzeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am vergangenen
Freitag in Neckarsulm ereignete. Gegen 13.15 Uhr fuhr eine 53-Jährige
mit ihrem grauen Seat Leon auf der Heilbronner Straße, in Höhe des
Einkaufscenters, innerhalb eines Staus in Richtung Heilbronn. Ein
zunächst Unbekannter überholte mit seinem schwarzen Mercedes und
blieb am Auto der Frau hängen. Trotz der Beschädigungen hielt der
Mercedesfahrer nicht an, sondern flüchtete. Da sich die 53-Jährige
das Kennzeichen des Daimlers notierte, konnte die Polizei den
Besitzer des Wagens rasch ermitteln. Nun werden Zeugen des Unfalls
gesucht, die sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710,
melden möchten.

+++Lauffen: Schmierfinken geflüchtet

Zwei junge Männer sah ein 30-Jähriger in der Nacht zum Samstag,
kurz nach 2 Uhr, an der Herzog-Ulrich-Schule in Lauffen. Das Duo
besprühte die östliche Wand des Schulgebäudes. Als sie bemerkten,
dass sie beobachtet wurden, flüchteten sie. Eine Fahndung der Polizei
nach den Tätern brachte keinen Erfolg.

+++Heilbronn: Duell mit Pfefferspray

Fast schon ein Duell haben sich ein Tatverdächtiger und ein
Polizeibeamter am Samstagmorgen in Heilbronn geliefert. Eine Streife
der Polizei war nach der Meldung eines Diebstahls in einer Tankstelle
in der Oststraße zur Fahndung unterwegs und wollte in der Titotstraße
zwei Verdächtige überprüfen. Einer der beiden zog statt eines
Personalausweises ein Pfefferspray aus der Tasche und sprühte nach
einem Beamten. Dieser konnte ausweichen und sprühte dann mit seinem
Pfefferspray nach dem Täter, der allerdings trotz Treffer keine
Wirkung zeigte und flüchten konnte. Der 31-Jährige war für die
sportlichen Polizisten allerdings zu langsam und konnte rasch
eingeholt werden. Da er wieder sein Pfefferspray benutzen wollte,
wurde er zu Boden gebracht und mit Handschließen versehen. Dem
zweiten Tatverdächtigen gelang die Flucht. Nach ihm wird noch
gefahndet.

+++Eppingen: Polizeibeamter verletzt

Ein verletzter Polizeibeamter und ein kaputtes Bett waren die
Folgen einer Ingewahrsamnahme am Samstagmittag in Eppingen. Eine Frau
hatte gemeldet, dass ihr Sohn in ihrer Wohnung sei und sich weigere,
diese zu verlassen. Als zwei Streifen dort ankamen, lag der
29-Jährige im Bett und weigerte sich weiterhin, die Wohnung zu
verlassen. Deshalb sollte er das Schlafzimmer seiner Mutter mit einer
Zelle im Polizeirevier tauschen, was ihm missfiel. Er wehrte sich
massiv gegen die Mitnahme, wobei es zu dem zerstörten Bett und den
Verletzungen beim Beamten kam. Geholfen hat es dem Mann nicht, er
musste trotzdem mitkommen.

+++Heilbronn: Pfefferspray siegt gegen Messer

Ein Mann und eine Frau seien in seiner Wohnung und würden sich
weigern, diese zu verlassen, meldete ein Heilbronner am Samstagabend
bei der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte er einer 22-Jährigen
vorübergehend das Wohnen erlaubt. Als die junge Frau dann aber ihren
Freund mitbrachte, war dies dem Wohnungsinhaber zu viel. Als die
Polizei eintraf, nahm die Frau plötzlich ein Messer, verletzte sich
zuerst selbst und ging dann auf die Polizisten los. Eine Beamtin
sprühte mit Pfefferspray, das sofort wirkte. Anschließend konnte die
22-Jährige mitgenommen werden. Sie und ihr Freund hatten beide
deutlich über zwei Promille, wie ein Atemalkoholtest zeigte.

+++Bad Rappenau: Mercedesfahrer gesucht

Die Polizei sucht einen Mercedesfahrer, der am Samstagabend nach
einem Unfall in Bad Rappenau einfach wegfuhr. Der Unbekannte bog
gegen 20.15 Uhr mit seinem Auto von einem Parkplatz eines
Lebensmitteldiscounters in der Raiffeisenstraße auf die Fahrbahn ein
und übersah hierbei offenbar das Motorrad eines heranfahrenden
33-Jährigen. Dieser bremste seine Honda stark ab und stürzte dabei.
Er selbst wurde nicht verletzt, aber sein Motorrad wurde beschädigt.
Der Mercedesfahrer hielt an, stieg aus und unterhielt sich kurz mit
dem Kradfahrer. Plötzlich sei er wieder in seinen Wagen eingestiegen
und weggefahren, wurde der Polizei berichtet. Bei seinem Auto handelt
es sich um ein neueres Modell eines dunklen E-Klasse-Mercedes Kombi.
Der Fahrer wird auf etwa 70 Jahre geschätzt. Er ist offensichtlich
Deutscher, hat graue, kurze Haare und trug eine Brille. Hinweise
werden erbeten an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

+++Heilbronn: Zwei Polizeibeamte verletzt

Drei Verletzte waren die Folge eines Hausfriedensbruchs am
Samstagabend. Das Sicherheitspersonal einer Heilbronner
Asylbewerberunterkunft meldete, dass sich ein Algerier weigere, das
Gebäude zu verlassen, obwohl er Hausverbot habe. Als die Polizei
eintraf, rastete der 30-Jährige regelrecht aus und musste mittels
körperlicher Gewalt aus dem Heim gebracht werden. Als der Mann um
sich trat, traf er auch zwei Polizisten, die dadurch leichte
Verletzungen erlitten. Auch er selbst wurde verletzt. Nach einer
Blutentnahme musste der offensichtlich unter Alkohol stehende Mann in
eine Zelle, wo er begann, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen.
Deshalb wurde er in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

+++Heilbronn: Schlägerei mit mindestens sieben Verletzten

Mindestens sieben Beteiligte einer Schlägerei am Sonntagmorgen in
Heilbronn erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei wurde gegen 4.45
Uhr in die Gottlieb-Daimler-Straße vor eine Diskothek gerufen.
Offensichtlich standen fast alle Anwesenden unter alkoholischer
Beeinflussung. Worum es bei der Auseinandersetzung ging, konnte nicht
ermittelt werden. Auch wer begann mit den Körperverletzungen, ist
noch unklar.

+++Neckarsulm-Obereisesheim: Silberner Audi gesucht

Nach einem Unfall am Samstagnachmittag, bei dem ein 13-Jähriger
verletzt wurde, sucht die Polizei einen silbernen Audi und dessen
Fahrer. Der Unbekannte fuhr gegen 15 Uhr mit seinem PKW zwischen Bad
Wimpfen und Untereisesheim. Im Bereich der Höhenhöfe kam ihm der
13-Jährige mit seinem Tretroller entgegen. Der Audi streifte den
Jungen, der daraufhin stürzte und sich mehrere Verletzungen zuzog.
Der Audifahrer bremste kurz, gab dann aber Gas und flüchtete.
Hinweise auf den Geflüchteten werden erbeten an das Polizeirevier
Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s