Neckarsulm: 81-Jährigen bestohlen
Neckarsulm: Teures E-Bike gestohlen
A 6/Erlenbach: Gerade noch davon gekommen
A 6/Bad Rappenau: Unfallursache Spritmangel
Heilbronn-Neckargartach: Aggressiver Autofahrer
Heilbronn: Fußgängerin verletzt
Heilbronn: Frau zusammengeschlagen – Zeugen gesucht
Neckarsulm: Nach Unfall geflüchtet
Neckarsulm: 95-Jährigen bestohlen
Heilbronn: Drei Anrufe – drei Tricks
Heilbronn: Schwangere belästigt und begrapscht
Heilbronn: Kokaindealer hielt sich unerlaubt im Bundesgebiet auf
Eppingen-Richen: Brand einer Hobelmaschine

 

+++Neckarsulm: 81-Jährigen bestohlen

500 Euro Bargeld stahl ein Unbekannter mit dem so genannten
Geldwechseltrick einem 81-Jährigen am Mittwoch in Neckarsulm. Wie die
Ermittlungen der Polizei ergaben, hat sich der Täter in der Zeit
zwischen 15 und 16.30 Uhr im Schalterraum einer Bank am Neckarsulmer
Deutschordensplatz offensichtlich die Kunden am Geldautomaten
angeschaut. Er folgte dem 81-Jährigen, nachdem dieser Geld abgehoben
hatte. Bei dessen Bemühungen kurze Zeit später in der Heilbronner
Straße, kurz vor der Kolpingstraße, dem Unbekannten Geld zu wechseln,
„half“ dieser und stahl dabei mit viel Fingerfertigkeit alle
Geldscheine aus der Börse. Der Täter ist etwa 50 Jahre alt und
spricht gutes Deutsch mit einem leichten Akzent, der allerdings nicht
zugeordnet werden konnte. Seine schwarzen Haare waren seitlich kurz
geschnitten. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einem schwarzen,
knielangen Mantel sowie einer gleichfarbiger Hose und schwarzen
Schuhen. Auffällig an der Kleidung war, dass der Unbekannte äußerst
gepflegt wirkte. Die Polizei geht davon aus, dass dieser Täter den
81-Jährigen und auch einen 95-Jährigen am Neckarsulmer Marktplatz
(siehe PM von heute!) bestohlen hat. Eventuell handelt es sich um
einen Langfinger, der bereits im Jahr 2016 mehrfach mit solchen Taten
in Neckarsulm aufgefallen war, aber nicht ermittelt werden konnte.
Die Polizei fordert deshalb Bankangestellte zur Wachsamkeit auf und
bittet Bankkunden, die Geld abheben, auf den Mann zu achten.
Verdächtige Beobachtungen sollten sofort dem Polizeirevier unter der
Nummer 07132 93719 oder auch unter der Notrufnummer 110 mitgeteilt
werden.

+++Neckarsulm: Teures E-Bike gestohlen

Ein E-Bike mit einem Wert von etwa 2.300 Euro stahl ein
Unbekannter am Dienstag in Neckarsulm. Der Besitzer hatte das
Elektrofahrrad gegen 13 Uhr am Tor 6 der Neckarsulmer Autofirma an
einen Fahrradständer angeschlossen. Als er kurz vor 22 Uhr zurückkam,
war nur noch das durchtrennte Stahlbügelschloss da. Das E-Bike mit
der Aufschrift Haibike ist weiß und hat schwarze Schutzbleche.
Hinweise auf den Täter oder den Verbleib des Haibikes werden erbeten
an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

+++A 6/Erlenbach: Gerade noch davon gekommen

Riesenglück hatte ein Autofahrer bei einem Unfall am Donnerstag
auf der A 6: Kurz nach Mitternacht fuhr ein 20-Jähriger mit seinem
PKW zwischen der Anschlussstelle Neckarsulm und dem Kreuz Weinsberg,
als er aus unbekannten Gründen mit seinem Wagen zu weit nach links
kam und drei beleuchtete Warnbaken umfuhr. Zwei der Baken wurden auf
die Fahrbahn geschleudert, wo zwei PKW darüber fuhren und beschädigt
wurden. Die dritte Warnbake flog über die Leitplanke auf die
Gegenfahrbahn und prallte dort gegen die Windschutzscheibe eines in
Richtung Mannheim fahrenden Mercedes. Zum Glück durchschlug die Bake
nicht das Fenster und gelangte deshalb nicht ins Innere des Wagens.
So blieb der Fahrer unverletzt.

+++A 6/Bad Rappenau: Unfallursache Spritmangel

Aufgrund Spritmangel blieb am Mittwochmittag auf der A 6 in Höhe
Bad Rappenau der Hyundai einer 61-Jährigen liegen. Der Wagen stand
dann, nur abgesichert durch das Warnblinklicht, auf der mittleren von
drei Fahrspuren. Die Frau verließ das Auto und wartete neben der
Fahrbahn auf den Pannenhelfer. Eine 58-Jährige fuhr mit ihrem Ford
heran und sah den Hyundai offenbar zu spät. Beim Zusammenstoß mit dem
stehenden PKW entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von
jeweils rund 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

+++Heilbronn-Neckargartach: Aggressiver Autofahrer

Recht aggressiv benahm sich am Mittwochabend ein Autofahrer in
Heilbronn-Neckargartach. Kurz vor 19.30 Uhr wollte ein 41-Jähriger
die Sachsenäckerstraße an einem Fußgängerüberweg überqueren. Da ein
Unbekannter mit seinem PKW recht zügig heran fuhr, blieb er
vorsichtshalber am Straßenrand stehen und ließ das Auto vorbeifahren.
Danach schrie er dem PKW nach und gestikulierte mit den Armen. Der
Autofahrer hielt an, stieg aus und ging zu dem 41-Jährigen. Nach
einer kurzen Diskussion griff er diesem mit der Hand ins Gesicht und
quetschte ihm den Kiefer. Der Angegriffene nahm daraufhin ein
Tierabwehrspray und spritzte nach dem Angreifer. Dieser ging
daraufhin zu seinem PKW und holte einen Gegenstand, vermutlich einen
kleinen Spaten heraus. Als er jedoch sah, dass eine Zeugin den
Vorfall beobachtete, setzte er sich in den Wagen und raste mit
quietschenden Reifen davon. Hinweise auf den Autofahrer gehen an das
Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

+++Heilbronn: Fußgängerin verletzt

Eine verletzte Fußgängerin musste der Rettungsdienst am
Mittwochmorgen nach einem Unfall in Heilbronn in ein Krankenhaus
fahren. Die 22-Jährige überquerte einen Fußgängerüberweg in der
Max-Planck-Straße. Gleichzeitig fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Fiat
heran und übersah die Fußgängerin offensichtlich. Der PKW fuhr über
den Fuß der Frau, die deshalb stürzte und sich weitere Verletzungen
zuzog.

+++Heilbronn: Frau zusammengeschlagen – Zeugen gesucht

Mehrere Männer, so berichtete eine 22-Jährige der Polizei in der
Nacht zum Donnerstag, haben ihr Handy und ihren Geldbeutel gestohlen,
nachdem sie ihr Opfer niedergeschlagen hatten. Die Frau hatte
deutlich zu viel Alkohol getrunken und war gegen 1.40 Uhr in der
Allee unterwegs. An der Ecke Weinsberger Straße sei sie von den
Männern angegangen worden. Nach einem Schlag auf den Hinterkopf sei
sie bewusslos geworden. Als sie wieder aufwachte, habe ihr Handy und
der Geldbeutel gefehlt. Aufgrund der Kopfverletzung musste sie vom
Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Hinweise auf die
Täter gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

+++Neckarsulm: Nach Unfall geflüchtet

Weit über 1.000 Euro Sachschaden entstanden am Auto einer
67-Jährigen bei einem Unfall am Mittwoch in Neckarsulm. Die Frau
parkte ihren schwarzen VW Golf um 11 Uhr im Erdgeschoss des
Parkhauses eines Einkaufszentrums in der Rötelstraße. Als sie eine
Stunde später zurückkam, hatte das Auto links hinten Beschädigungen.
Der Unfallverursacher war weggefahren, ohne seine Personalien zu
hinterlassen. Hinweise auf ihn oder sein Fahrzeug werden erbeten an
das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

+++Neckarsulm: 95-Jährigen bestohlen

Keinen Respekt vor dem Alter zeigte ein Unbekannter am
Mittwochvormittag in Neckarsulm. Ein 95-Jähriger fuhr mit seinem PKW
um 11 Uhr durch die Fußgängerzone am Marktplatz und wurde dort von
einem Mann angesprochen, weil dieser Geld gewechselt haben wollte.
Als der Senior in seinem Geldbeutel sucht, nahm der Unbekannte diesen
auch kurz selbst in die Hand. Am Ende fehlten 150 Euro und der
Unbekannte war weg. Das Opfer konnte den Täter nur als etwa 1,75 bis
1,80 Meter großen Deutschen beschreiben, weshalb die Polizei hofft,
dass der Mann jemandem aufgefallen ist. Hinweise gehen unter der
Telefonnummer 07132 93710 an das Revier in Neckarsulm.

+++Heilbronn: Drei Anrufe – drei Tricks

Dreimal riefen am Mittwoch in Heilbronn Betrüger an und dreimal
versuchten sie es mit einem anderen Trick. Um 11 Uhr meldete sich ein
Mann bei einer 55-Jährigen und erklärte, dass sie bei einem
Gewinnspiel gewonnen habe. Vor der Auszahlung des Gewinns müsse sie
allerdings 1.000 Euro Gebühren vorstrecken. Die Angerufene
schwindelte und sagte, sie sei Hartz4-Empfängerin, woraufhin der fall
erledigt war. Um 14.40 Uhr rief der angebliche Enkel bei der 76 Jahre
alten Großmutter an und sagte, er sitze bei einem Notar in
Ludwigsburg und brauche dringend 15.000 Euro. Da der Enkel der Frau
allerdings erst 15 Jahre alt ist, blieb auch dieser Versuch
erfolglos. Kurz vor 19 Uhr scheiterte ein Unbekannter mit einem Anruf
bei einer 42-Jährigen. Der Mann wollte die Kontodaten senes Opfers,
um den Gewinn eines Gewinnspiels überweisen zu können. Da die Frau
auflegte, blieb es auch in diesem Fall bei einem Versuch.

+++Heilbronn: Schwangere belästigt und begrapscht

Eine Schwangere war Ziel der Begierde eines Unbekannten am
Mittwochabend. Der arabisch aussehende Mann sprach um 19.15 Uhr eine
26-Jährige an der Bushaltestelle zwischen den beiden Kreiseln in der
Neckargartacher Straße an. Er sagte, er liebe Babys und begann die
Frau an der Wange zu streicheln. Danach streichelte er sie auch am
Körper. Obwohl die junge Frau immer wieder die Hand des Mannes
wegschlug und ihn aufforderte, aufzuhören, griff dieser dann sogar in
die Leistengegend der Schwangeren. Diese rannte dann zusammen mit
ihrer Freundin zum nahen Polizeirevier Böckingen. Obwohl sofort
Streifen zur Fahndung nach dem Täter ausrückten, konnte er nicht mehr
angetroffen werden. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann wurde vor der
Tat in Begleitung einer Frau mit einem Kinderwagen gesehen. Er habe
diese in Richtung Hans-Sachs-Straße weggeschickt. Hinweise auf den
Täter werden erbeten an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131
104-4444.

+++Heilbronn: Kokaindealer hielt sich unerlaubt im Bundesgebiet auf

Bereits im Dezember 2017 konnten Rauschgiftfahnder der Heilbronner
Kriminalpolizei einen 24-jährigen Albaner festnehmen, welcher zuvor
aus einem Café am Heilbronner Marktplatz heraus sowie am Marktplatz
selbst an seine Kunden Kokain verkaufte. Bislang konnte der Fall
nicht veröffentlicht werden, da wesentliche Details in anderen,
komplexeren Ermittlungsverfahren eine Rolle spielten. Dem Albaner
werden zwischenzeitlich circa 80 Fälle des unerlaubten Kokainverkaufs
vorgeworfen. Die Ermittler kamen dem Dealer im Zuge von
routinemäßigen, zivilen Beobachtungen zur Einschätzung einer
möglichen Rauschgiftszene am Heilbronner Marktplatz auf die Schliche.
In der Folge gelang es den Beamten durch gezielte verdeckte Maßnahmen
Kokain und in einem Fall 1 Kg Marihuana sicherzustellen, welches dem
24-Jährigen zuzuordnen war. Selbst bei seiner Festnahme in einem Café
am Marktplatz führte er fertige Verkaufseinheiten mit Kokain bei
sich. Der Dealer, der in einer Pension im Landkreis Heilbronn
nächtigte und sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielt, hatte in
seinem Zimmer weiteres Kokain vorrätig. Nach seiner Festnahme am
20.12.2017 wurde ein gegen den Albaner bereits bestehender Haftbefehl
durch das Amtsgericht Heilbronn in Vollzug gesetzt. Er wurde in eine
Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

+++Eppingen-Richen: Brand einer Hobelmaschine

Eine Hobelmaschine in einer Fabrikhalle in der Römerstraße in
Eppingen-Richen ist am Freitagnachmittag in Brand geraten. Vermutlich
entzündete sich das Arbeitsgerät durch Hobelspäne. Der Feuerwehr
Eppingen gelang es die Maschine zu löschen. Die Floriansjünger waren
mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz. Ein Fremdverschulden kann
ausgeschlossen werden. Der Sachschaden wird auf circa 100.000 Euro
geschätzt. Verletzt wurde niemand.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.