Heilbronn: Großeinsatz wegen Vermisstenmeldung
Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet
Heilbronn: Fahrraddiebstahl gescheitert
Heilbronn: Drei Opfer, unklarer Sachverhalt
Heilbronn: Eishockeyfans in Gewahrsam
Brackenheim: Kein Verständnis und keine Einsicht
Schwaigern: Auto beschädigt und geflüchtet
Zaberfeld: Mopedfahrer verletzt
Untergruppenbach: Unfallverursacher gesucht
Obersulm: Vier Verletzte bei Unfall
Eberstadt: Brand im Backofen

+++Heilbronn: Großeinsatz wegen Vermisstenmeldung

Sein Bruder liege irgendwo zwischen Heilbronn-Biberach und Bonfeld
mit gebrochenen Armen und Beinen im Wald, meldete ein 37-Jähriger am
späten Mittwochabend der Polizei. Er sei mit dem Bruder und anderen
Personen unterwegs gewesen. Ihn haben die anderen dann angeblich aus
dem Auto geworfen. Seinen 35 Jahre alten Bruder sollen sie
mitgenommen haben, um ihn mit einem Baseballschläger zu traktieren.
Während des Gesprächs mit dem Beamten des Führungs- und Lagezentrums
im Heilbronner Polizeipräsidium wurde der Anrufer immer wieder
beleidigend. Dann mischte sich noch ein Nachbar des Mannes ein. Der
44-Jährige bestätigte die Geschichte. Als die erste Streife des
Polizeireviers Heilbronn-Böckingen kurz vor Mitternacht bei den
Anrufern eintraf, wurde der Bruder des „Vermissten“ immer wieder
ausfällig und weigerte sich, mit den Beamten zum angeblichen Tatort
zu fahren. Da trotzdem nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es
tatsächlich zu einer Straftat gekommen war und der Vermisste irgendwo
in dem besagten Wald liegen könnte, wurden ein Polizeihubschrauber,
mehrere Streifen von verschiedenen Polizeirevieren und acht Hunde der
Rettungshundestaffel Unterland zur Suche eingesetzt. Auch die
Heilbronner Feuerwehr war zur Unterstützung im Einsatz. Gegen 3 Uhr
wurde festgestellt, dass der Gesuchte immer wieder bei Whatsapp
online war. Kurz darauf konnte er telefonisch erreicht werden. Wo er
sich aufhielt konnte nicht ermittelt werden, aber es ging dem Mann
wohl gut. Was an der Geschichte des Anzeige erstattenden Bruders
tatsächlich dran war, konnte noch nicht überprüft werden. Sollte
diese jedoch erfunden gewesen sein, könnte der Einsatz für den
37-Jährigen und eventuell auch für seinen Nachbarn teuer werden.

+++Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Über 3.000 Euro Schaden entstand bei einem Unfall über die
Weihnachtsfeiertage auf dem Parkplatz vor dem Heilbronner Klinikum.
Eine 79-Jährige parkte dort ihren Mercedes B220 vom 24. bis 26.
Dezember täglich in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr. An einem der
Tage fuhr ein Unbekannter vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit
seinem Wagen gegen den Daimler und flüchtete anschließend, ohne seine
Personalien zu hinterlassen. An den Beschädigungen am Mercedes fand
die Polizei rote Lackantragungen. Hinweise auf den Verursacher oder
dessen beschädigten roten PKW werden erbeten an das Polizeirevier
Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

+++Heilbronn: Fahrraddiebstahl gescheitert

Ein aufmerksamer Zeuge verhinderte am frühen Donnerstagmorgen in
Heilbronn einen Fahrraddiebstahl. Der 48-Jährige beobachtete, wie ein
Unbekannter am Beginn der Karlstraße, unmittelbar bei der Einmündung
zur Sülmerstraße, von einem Fahrradständer auf ein dort gesichertes
Fahrrad sprang. Dadurch brach das pinkfarbene Fahrradschloss und der
Mann wollte wegradeln. Als ihn der Zeuge ansprach, warf er das
Fahrrad weg und rannte davon. Die alarmierte Polizei nahm das graue
City-Bike mit und sucht nun nach dem Eigentümer, der es auf dem
Heilbronner Revier, Telefon 07131 104-2500, abholen kann.

+++Heilbronn: Drei Opfer, unklarer Sachverhalt

Die Heilbronner Polizei ermittelt nach drei Körperverletzungen im
Einkaufszentrum K3 am Mittwochabend. Wie den Beamten mitgeteilt
wurde, schlugen und traten gegen 20.40 Uhr am Eingang auf der Seite
der Mannheimer Straße zwei Männer aus einer größeren Personengruppe
heraus auf einen 18-Jährigen ein. Dem jungen Mann fiel dabei sein
Handy aus der Tasche. Einer der Unbekannten hob es auf und steckte es
selbst ein. Kurz darauf griff ein Mann aus der Gruppe einen
21-Jährigen, der von der Sülmer Straße her das K3 betrat, an. Das
Opfer versuchte zu flüchten, wurde vom Täter aber an der Rolltreppe
eingeholt und erhielt einen Fußtritt an den Kopf. Anschließend wurde
noch ein 20-Jähriger geschlagen. Die drei Opfer erlitten leichte
Verletzungen. Tatverdächtig sind inzwischen zwei 20 und 18 Jahre alte
Türken. Das Motiv der beiden und auch der genaue Tathergang konnte
bislang noch nicht ermittelt werden, weshalb die Polizei Zeugen
bittet, sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Revier
Heilbronn zu melden.

+++Heilbronn: Eishockeyfans in Gewahrsam

Keine Ruhe gab ein Fan der Gäste beim Eishockeyheimspiel der
Heilbronner Falken gegen die Mannschaft aus Bad Nauheim am
Mittwochabend. Der 29-Jährige provozierte Heilbronner Fans, weshalb
er von einem Ordner angesprochen wurde. Der Fan schubste ihn deshalb
weg und wurde daraufhin von in der Nähe stehenden
Bereitschaftspolizisten in Gewahrsam genommen. Ihm wurden
Handschließen angelegt, dann führten ihn die Beamten aus dem
Eisstadion. Mehrere Gästefans solidarisierten sich mit dem
abgeführten Fan und es kam kurzfristig zu Tumulten, bei denen ein
Beamter leicht verletzt wurde. Die Polizei nahm einen zweiten Fan in
Gewahrsam. Auch dieser 22-Jährige musste das Eisstadion verlassen.
Danach kehrte wieder Ruhe ein.

+++Brackenheim: Kein Verständnis und keine Einsicht

Einen Schwarzfahrer, der den Bus nicht verlassen wolle, meldete
der Fahrer eines Linienbusses am Mittwochnachmittag. Als die Polizei
am zentralen Busbahnhof in Brackenheim eintraf, saß ein 25-Jähriger
im Bus und weigerte sich, auszusteigen. Er hatte keine Fahrkarte und
wollte sich auch keine kaufen. Als ihn die Beamten aus dem Bus führen
wollten, klammerte er sich an den Halteeinrichtungen fest. Er
betonte, dass er nach Heilbronn fahren wolle und niemand werde ihn
daran hindern. Die Polizisten mussten ihn deshalb mit Gewalt aus dem
Bus führen. Nachdem seine Identität feststand, wiederholte er, nach
Heilbronn fahren zu wollen. Außerdem lasse er sich von der Polizei
keine Anweisungen geben, das könne nur Allah. Der Mann ist bereits
polizeibekannt. Der Bus fuhr dann letztendlich ohne ihn weg.

+++Schwaigern: Auto beschädigt und geflüchtet

Die Polizei sucht nach einem Unfall in Schwaigern den Verursacher.
Der Unbekannte fuhr in der Zeit zwischen Dienstagvormittag und
Mittwochmorgen mit seinem PKW gegen einen in der
Hannah-Ahrendt-Straße geparkten Nissan Micra. Ohne sich um den
Schaden in Höhe von über 1.000 Euro zu kümmern fuhr er anschließend
weg. Hinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

+++Zaberfeld: Mopedfahrer verletzt

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein Mopedfahrer bei einem
Unfall am Dienstagabend in Zaberfeld. Der 16-Jährige befuhr mit
seinem Leichtkraftrad die Michelbacher Straße in Richtung Ortsende,
als gleichzeitig ein 23-Jähriger rückwärts von einem Grundstück auf
die Straße einfuhr. Offenbar übersah der BMW-Fahrer das Krad. Beim
Zusammenstoß stürzte der 16-Jährige und zog sich dabei Verletzungen
zu.

+++Untergruppenbach: Unfallverursacher gesucht

Auf einem Schaden von über 3.000 Euro bleibt ein 45-Jähriger
sitzen, wenn der Verursacher eines Unfalls in Untergruppenbach nicht
ermittelt werden kann. Der Mann stellte seinen Audi Q5 am
Mittwochabend, um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz eines
Lebensmittelmarktes am Lerchenweg ab. Als er nur 15 Minuten später
wieder zurückkam, war der Wagen auf der linken Seite beschädigt. Der
Verursacher war weggefahren ohne seine Personalien zu hinterlassen.
Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

+++Obersulm: Vier Verletzte bei Unfall

Vier Verletzte musste der Rettungsdienst nach einem Unfall in der
Nacht zum Donnerstag ins Krankenhaus fahren. Gegen 00.40 Uhr fuhr ein
16-Jähriger mit einem Ford Fiesta auf der B 39 von Ellhofen in
Richtung Obersulm. Vermutlich aufgrund nicht angepasster
Geschwindigkeit und mangelnder Fahrpraxis kam er mit seinem Auto nach
links von der Fahrbahn ab. In einer Wiese überschlug sich der Wagen
und kam wieder auf den Rädern zum Stillstand. Der junge Fahrer und
drei weitere Insassen im Alter von 15 und 16 Jahren erlitten dabei
Verletzungen, die sich im Krankenhaus als solche der leichteren Art
herausstellten. Gegen den 16-Jährigen wird nun ermittelt wegen
Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrlässiger Körperverletzung. Am Ford
Fiesta entstand Totalschaden. Den PKW hatte er sich ohne Wissen des
Besitzers „ausgeliehen“. An der Unfallstelle waren ein Notarztwagen,
drei Rettungswagen und zwei Teams der „Helfer vor Ort“ im Einsatz.

+++Eberstadt: Brand im Backofen

Durch die Geistesgegenwart einer Familie wurde ein Brand in
Eberstadt verhindert. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes
überhitzte der Backofen in der Küche und das Gerät begann zu brennen.
Die Flammen konnten mit einem Pulverfeuerlöscher rasch gelöscht
werden, so dass der Brand nicht auf die Wohnung übergreifen konnte.
Trotzdem entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 10.000 Euro. Die
angerückte Eberstadter Feuerwehr baute den Backofen aus.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s