Eppingen-Kleingartach: Brand in Wohnhaus – Zigarettenautomatenaufbrüche aufgeklärt – Unterland: Unfallfluchten – Bad Rappenau: Fahrrad gegen Fahrrad – Leingarten: Nach Unfall verletzt

Eppingen-Kleingartach: Brand in Wohnhaus

Eine eingeschaltete und sich überhitzende Herdplatte, auf der vermutlich ein Topf mit Inhalt stand, war vermutlich die Ursache für einen Brand am Dienstagmittag in Eppingen-Kleingartach. Polizei und Feuerwehr wurden kurz nach 12 Uhr alarmiert, weil ein Einfamilienhaus in der Unteren Gasse brannte. Die 31-jährige Bewohnerin konnte mit ihrem 22 Monate alten Kind und ihrem Rottweilerhund noch rechtzeitig aus der Wohnung flüchten. Dank des schnellen Eingreifens der Freiwilligen Feuerwehren aus Eppingen und Kleingartach konnte das Feuer relativ schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Feuerwehren waren mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Frau, Kind und Hund wohnen vorerst bei der Oma. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Derzeit wird davon ausgegangen, dass das Kind am Herd gespielt hat. Die Ermittlungen dauern an.

Zigarettenautomatenaufbrüche geklärt

Mindestens 15 Zigarettenautomatenaufbrüche wurden seit Februar 2011 im nördlichen Landkreis Heilbronn bei der Polizei angezeigt. Hinzu kamen insgesamt fünf weitere im Bereich der Landkreise Heidelberg und Mosbach, die aufgrund einer markanten Arbeitsweise beim Aufbrechen der Geräte den selben Tätern zugerechnet wurden. Nachdem ein aufmerksamer Wachmann nach einem Aufbruch in Neckarsulm Teile des Kennzeichens eines Fahrzeugs, mit dem die Täter flüchteten, ablesen konnte, recherchierten und ermittelten Beamte der Ermittlungsgruppe (EG) „Eigentum“ und des Fahndungsdezernates der Heilbronner Kriminalpolizei. Als das Fahrzeug ermittelt war, gerieten ein 20 Jahre alter Türke, ein 19-jähriger Deutscher und ein 18 Jahre alter Iraker ins Visier der Ermittler. Der in Kirchardt wohnhafte Türke steht im Verdacht, der Haupttäter gewesen zu sein. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehl erließ und ihn zunächst in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Mittlerweile wurde der Haftbefehl nach einem Haftprüfungstermin gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der Türke gab zu, an 17 der Automatenaufbrüche beteiligt gewesen zu sein. Der ebenfalls in Kirchardt wohnhafte Deutsche gestand auch mehrere Aufbrüche. Der in Sinsheim wohnhafte Iraker streitet die Vorwürfe ab. Bei der Aufbruchserie entstand ein Sachschaden in Höhe von deutlich über 50.000 Euro. Der Wert der Beute wird mit 14.000 Euro beziffert. Es wird nicht ausgeschlossen, dass das Trio für weitere Zigarettenautomatenaufbrüche außerhalb vom Landkreis Heilbronn in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Unterland: Unfallfluchten

Mehrere Unfallfluchten beschäftigten die Unterländer Polizei in den vergangenen beiden Tagen. Am Sonntagnachmittag fuhr eine 26-Jährige mit ihrem VW Golf auf dem Parkplatz eines Neckarsulmer Schwimmbades beim Rangieren gegen einen geparkten Audi. Obwohl sie sogar von einem Zeugen auf den Schaden angesprochen wurde, ging sie weg, ohne sich weiter darum zu kümmern. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Gegen die Frau wird wegen Unfallflucht ermittelt.

Am Montagvormittag fuhr eine 49-Jährige gegen 11.30 Uhr in Ilsfeld aus dem Eichenweg in den Kreisverkehr bei der Großen Hasengasse ein. Als sie wieder ausfahren wollte, bremste sie. Ein Unbekannter, der mit seinem Fahrrad aus der Schwabstraße in den Kreisel eingefahren war, prallte daraufhin mit seinem Mountainbike gegen die hintere rechte Seite ihres BMW X 5. Der Radler stürzte und zog sich dabei offensichtlich leichte Verletzungen zu. Im Rahmen eines kurzen Wortwechsels beschimpfte er die BMW-Fahrerin und fuhr anschließend in Richtung Schwabstraße wieder aus dem Kreisel hinaus ohne sich für den Schaden am BMW zu interessieren. Bei dem Radfahrer handelt es sich um einen etwa 60 bis 65 Jahre alten, zirka 1,80 Meter großen, braun gebrannten Mann mit einer drahtigen Figur. Seine grauen Haare waren lockig. Er trug einen schwarzen Helm und auch sein Mountainbike war schwarz. Bei dem Sturz zog er sich eine Verletzung am Kinn und eine weitere am Jochbein zu. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134/9920 .

In Heilbronn prallte am Montagmittag der Ford einer 73-Jährigen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelladens in der Mauerstraße gegen einen geparkten Nissan. Die alte Dame fuhr nach dem Unfall weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zum Glück für die Besitzerin des Nissans hatte ein Zeuge den Unfall beobachtet. Er führte die Polizei auf die richtige Spur. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf insgesamt über 3.000 Euro geschätzt.

Bad Rappenau: Fahrrad gegen Fahrrad

Bereits am Donnerstag, 11. August, ereignete sich in Bad Rappenau ein Unfall mit einer verletzten Radfahrerin. Die 54-Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad von der Frauenstraße nach rechts in die Gartenstraße ein. Dort kam ihr eine Unbekannte mit ihrem Fahrrad entgegen. Diese Frau fuhr so weit links, dass die 54-Jährige bremsen musste und stürzte, wobei sie sich ihre Verletzungen zuzog. Von der Unbekannten weiß die Polizei nur, dass es sich um eine etwa 40 Jahre alte Frau handelte. Hinweise werden erbeten an die Polizei in Eppingen, 07262/60950 .

Leingarten: Nach dem Unfall verletzt

Den Unfall, den er verursachte, überstand ein 51-Jähriger am Montagvormittag unverletzt, beim Räumen der Unfallstelle verletzte er sich mittelschwer. Der Bulgare war gegen neun Uhr mit seinem LKW in Leingarten in den Kreisverkehr im Industriegebiet gefahren. Die geladenen Bleche schnitten offensichtlich durch die im Kreisel entstandene Fliehkraft die Metallbänder durch und die Ladung fiel auf die Fahrbahn. Eine Leingartener Firma stellte einen Stapler mit Fahrer zur Verfügung, um alles wieder aufzuladen. Beim Aufladen verletzte sich der Bulgare dann offensichtlich aufgrund Unachtsamkeit so stark, dass er zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Mithilfe der Leingartener Bauhofmitarbeiter konnte dann der Kreisel vollends geräumt werden.

WARNMELDUNG

Aggressiver Computervirus stark verbreitet – immer neue Varianten

Seit April 2011 ist ein besonders aggressiver Computervirus aktiv. Der Virus legt den infizierten Computer lahm, indem dieser durch eine Bildschirmeinblendung blockiert wird. (Siehe auch hiesige Warnmeldung/Presse-Info vom 14.04.2011). Weiterlesen

Bad Rappenau: Schwerer Verkehrsunfall-Bad Rappenau: Blumenkübel auf Autodach-Nordheim:Fußgänger angefahren-Gemmingen: Vorfahrt missachtet-Neudenau:Mof-Fahrer schwer verletzt-Leingarten: Vandalen im Freibad-Heilbronn: Schwer verletzter Mofa-Fahrer

Bad Rappenau: Schwerer Verkehrsunfall

Vermutlich sind Alkoholeinfluss und überhöhte Geschwindigkeit die Ursachen für einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Samstagmorgen gegen 07.15 Uhr zwischen Bad Rappenau und Heinsheim ereignete. Ein 21-jähriger Toyota-Fahrer war mit vier Freunden vom Römerseefestival in Bad Rappenau-Zimmerhof losgefahren und kam dabei auf der Strecke in Richtung Heinsheim vermutlich infolge nichtangepaßter Geschwindigkeit und Alkoholeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab. An einer etwa vier Meter hohen Böschung hob der Pkw ab, setzte danach in einem Acker auf und überschlug sich mehrfach. Erst nach etwa 200 Meter kam das Auto zum Liegen. Der Fahrer und dessen Beifahrer erlitten dabei leichtere Verletzungen. Drei Mitfahrer im Fond des Toyotas wurden schwer verletzt. Bei einer 21-Jährigen besteht Lebensgefahr. Nachdem dem 21-Jährigen eine Blutprobe entnommen worden war, wurde sein Führerschein einbehalten. Der Schaden am Auto dürfte bei rund 5.000 Euro liegen.

Bad Rappenau: Blumenkübel auf Autodach

Offensichtlich zuviel Kraft hatten Unbekannte in der Nacht zum Freitag in Bad Rappenau. Die Täter knickten an einem in der Schwaigerner Straße geparkten Ford die Dachantenne ab und stellten auf das Dach eines daneben stehenden Seat einen Blumelkübel aus Beton. Gleiches wiederfuhr einem in der Straße „Wartberg“ geparkten Fiat Panda, nur war in diesem Fall der Blumenkübel aus Plastik. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Eppingen unter der Tel.Nr.: 07262/6095-0 entgegen.

Nordheim: Fußgänger angefahren

Als er gerade sein in der Nordheimer Ludwigstraße abgestelltes Auto abschließen wollte, wurde ein 25-Jähriger von dem bislang unbekannten Fahrer eines weißen Fiat Punto angefahren. Der junge Mann konnte noch erkennen, wie der weiße Pkw aus Richtung „Im langen Rain“ angefahren kam und ihn an der linken Hüfte touchierte. Dadurch wurde er zu Boden geschleudert und zog sich so leichtere Verletzungen zu. Der Fiat Punto, ein älteres Modell, entfernte sich ohne Licht in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lauffen unter der Tel.Nr.: 07133/2090 entgegen.

Gemmingen: Vorfahrt missachtet

Ein Sachschaden von rund 30.000 Euro und zwei leicht verletzte Personen sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntag gegen 19.45 Uhr auf der Hausener Straße Gemmingen. Ein 20-jähriger Fiat-Fahrer war von der Zufahrt zu den Parkplätzen der Wolf-von-Gemmingen-Schule in die Hausener Straße eingebogen und hatte hierbei vermutlich die Vorfahrt eines 22-jährigen Golf-Fahrers missachtet, welcher seinerseits offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die beiden jungen Autofahrer erlitten durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen.

Neudenau: Mofa-Fahrer schwer verletzt

Als eine 20-jährige Autofahrerin am Samstag gegen 14.00 Uhr auf der Landstraße 1096 einen 16-jährigen Mofa-Fahrer überholen wollte, berührte die junge Frau beim Wiedereinscheren mit ihrem Pkw das Fahrzeug des Jugendlichen, sodass dieser stürzte. Die 20-Jährige setzte ihre Fahrt ohne anzuhalten fort, obwohl der 16-Jährige durch den Sturz schwere Verletzungen erlitten hatte. Wenig später konnte eine Streife des Polizeireviers Neckarsulm auf dem Parkplatz des Neudenauer Freibades den gesuchten Pkw auffinden. Anhand der Unfallspuren konnte zweifelsfrei festgestellt werden, dass ein Zusammenstoß mit dem Mofa-Roller stattgefunden hatte. Der Führerschein der mutmaßlichen Unfallverursacherin wurde einbehalten. Ein Sachverständiger wurde zur exakten Rekonstruktion des Unfallablaufes hinzugezogen.

Leingarten: Vandalen im Freibad

Ungebetene Gäste hatte in der Nacht zum Sonntag das Freibad Leingarten. Unbekannte waren dort eingedrungen und hatten Tische, Stühle und Sonnenschirme des Kioskes umgeworfen und in den angrenzenden Gebüschen verteilt. Mehrere Sitzbänke, eine Zauntür und zwei Sonnenschirme wurden von den Vandalen ins Schwimmbecken geworfen. In der Schillerstraße/Wasserfallstraße wurde in der gleichen Nacht ein Gullydeckel herausgehoben. Ob dies auf das Konto der Freibadzerstörer geht, ist derzeit noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lauffen unter der Tel.Nr.: 07133/2090 entgegen.

Heilbronn: Schwer verletzter Mofa-Fahrer

Ein 24-jähriger Mofa-Fahrer, welcher offenbar unter starkem Alkoholeinfluss stand, verunglückte am Sonntagmorgen gegen 05.00 Uhr auf der Heilbronner Oststraße so sehr, dass er mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Mann hatte mit seinem Roller die Oststraße aus Richtung Moltkestraße kommend befahren, kam dabei nach rechts auf den Parkstreifen und streifte dort einen abgestellten Pkw. Im weiteren Verlauf prallte er danach auf einen geparkten Mitsubishi. Der Mofa-Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 9.000 Euro.

BAB 6, Neckarbrücke: Auffahrunfall zwischen Lkw – Heilbronn: Sprayer festgenommen – Brackenheim: Kradfahrer verletzt – Heilbronn: Über 2,5 Promille – Autobahn A 6: Mercedes rammt Leitplanke – Heilbronn: Mutter und Kind in Auto gerannt – Eppingen: Mutmaßliche Leergutdiebe ertappt

BAB 6, Neckarbrücke: Auffahrunfall zwischen Lkw

Zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Lkw kam es am Mittwoch gegen 12.10 Uhr auf der BAB 6, zwischen den Anschlussstellen Neckarsulm und Obereisesheim. Durch den Aufprall wurde der auffahrende Trucker in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Über etwaige Verletzungen ist derzeit noch nichts Näheres bekannt.
Der rechte und mittlere Fahrstreifen wurde dadurch blockiert. Der Rückstau beträgt etwa vier Kilometer.

Heilbronn: Sprayer festgenommen

Offensichtlich aus dem rechten Spektrum stammt ein des Sprayens Verdächtiger, der in der Nacht zum Mittwoch in Heilbronn festgenommen werden konnte. Gegen 01.30 Uhr sah eine Polizeistreife im Bereich des Deutschordensmünsters eine dunkel gekleidete Person, die sofort flüchtete, als sie den Streifenwagen erkannte. Gleich darauf waren zwei weitere Personen zu sehen, die die Beine in die Hand nahmen. Kurze Zeit später konnte ein 31-Jähriger in der Innenstadt angetroffen werden. In seinem Rucksack hatte der Heilbronner dunkle Kleidung, eine Schablone mit dem Konterfei von Rudolf Hess und Einmalhandschuhe. An den Händen hatte der Mann noch schwarze Farbe. Die Polizei fand an zahlreichen Tatorten Rudolf-Hess-Parolen und aufgesprühte Rudolf-Hess-Gesichter. Das Dezernat Staatsschutz der Heilbronner Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. Die Fahndung nach den beiden flüchtigen Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Hinweise auf sie nimmt die Kripo Heilbronn unter der Telefonnummer 07131/104-4444 , entgegen.

Brackenheim-Dürrenzimmern: Kradfahrer verletzt – Unfallverursacher gesucht

Mit mittelschweren Verletzungen musste am Dienstagabend ein Kradfahrer nach einem Unfall vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 36-Jährige fuhr um 22 Uhr mit seiner Suzuki 750 von Dürrenzimmern in Richtung Nordhausen. Von einem Feldweg auf der rechten Seite fuhr ein silberner oder grauer 5er BMW quer über die Straße auf einen anderen Weg. Hierbei übersah der Fahrer offensichtlich das Motorrad. Der Biker bremste stark, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Durch die Vollbremsung stürzte das Krad auf die linke Seite und rutschte samt Fahrer in den Straßengraben. Dabei zog sich der 36-Jährige seine Verletzungen zu. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro. Da der BMW-Fahrer einfach weiter fuhr ohne sich um den Motorradfahrer zu kümmern, sucht die Polizei nun nach dem Flüchtigen. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Lauffen, 07133/2090 .

Heilbronn: Über 2,5 Promille

Mit Erstaunen beobachtete ein Zeuge am Mittwoch, wenige Minuten nach Mitternacht, wie ein Mann in der Heilbronner Steubenstraße ein Fahrzeug aufschließen wollte. Das klappte auch nach mehreren Versuchen nicht, weshalb er den Mann ansprach. Dieser antwortete nicht, sondern ging zum nächsten PKW. Jetzt war er am richtigen Fahrzeug, das Aufschließen klappte. Er setzte sich hinein, startete den Motor und fuhr los. Beim Wegfahren streifte sein VW Golf einen geparkten PKW. Der Unfall beeindruckte ihn offensichtlich nicht, er fuhr einfach weg. Die alarmierte Polizei konnte den Fahrer ermitteln und mit ihm einen Atemalkoholtest durchführen. Nachdem dieser einen Wert von über zweieinhalb Promille ergab, musste der 48-Jährige mit zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Autobahn A 6: Mercedes rammt Leitplanke

Einen nicht unerheblichen Schaden verursachte ein Unbekannter auf der Autobahn A 6, zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim. Der Polizei wurde der Schaden an der Mittelleitplanke am Dienstag, kurz vor 14 Uhr, gemeldet. Die genaue Unfallzeit ist bislang allerdings unklar. Der unbekannte Verursacher ist in Richtung Nürnberg gefahren und offensichtlich mit großer Wucht gegen die Leitplanke geprallt. Anhand der aufgefundenen Fahrzeugteile konnte die Unfallfluchtermittlungsgruppe der Heilbronner Polizeidirektion inzwischen feststellen, dass es sich bei dem Fahrzeug des Gesuchten um einen schwarzmetallicfarbenen Mercedes CLS, Typ 219, der Baureihe 2004 bis heute, handelt. Der PKW müsste größere Beschädigungen haben, eventuell wurde er von einem Abschleppunternehmen abgeholt. Wer Hinweise zum Unfall und auf den Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Autobahn- und Verkehrspolizei Heilbronn, Telefon 07134/5130 , in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Mutter und Kind in Auto gerannt

Ihr Kind retten wollte eine Mutter am Dienstagabend in Heilbronn. Die Frau und ihre drei Jahre alte Tochter befanden sich auf einem Gehweg der Friedrichstraße. Als das Kind auf die Fahrbahn rannte, sprang die Mutter ihm nach. Das Mädchen stieß gegen die Stoßstangenecke eines dort fahrenden PKW, die schwangere Mutter prallte seitlich gegen das Fahrzeug. Beide mussten mit leichten bis mittleren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Eppingen: Mutmaßliche Leergutdiebe ertappt

Ein Leiter eines Eppinger Getränkemarktes schöpfte Verdacht, als am Dienstag drei junge Männer Leergut bei ihm abgeben wollten. Er wusste von Leergutdiebstählen in den vergangenen Tagen und informierte deshalb die Polizei. Während zwei der jungen Männer festgehalten werden konnten bis die Polizei eintraf, gelang einem von ihnen die Flucht. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Jugendlichen zusammen mit dem bislang unbekannten Dritten in der Nacht zum Dienstag 24 Kisten Leergut aus dem eingezäunten Lagerplatz eines Eppinger Einkaufszentrums stahlen, per Fahrrad unter einer Fußgängerbrücke über die Elsenz brachten und dort „zwischen“-lagerten. Als sie am Dienstag 14 Kisten bei einem anderen Markt abgeben wollten, wurde dort Verdacht geschöpft. Die Jugendlichen streiten einen Diebstahl ab. Sie gaben an, die Kisten unter der Brücke gefunden zu haben. Die Suche nach dem dritten Tatverdächtigen und die Überprüfungen, ob diese Tat mit Leergutdiebstählen in anderen Städten und Gemeinden in Zusammenhang stehen könnte, dauern an. Insbesondere sucht die Eppinger Polizei nach Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag radfahrende Getränkekistentransporteure oder die Lagerung unter der Brücke beobachtet haben. Hinweise werden erbeten unter der Nummer 07262/60950 .

Obersulm: 76-Jährige verstorben – Neckarsulm: Dieseldieb erwischt? – Wüstenrot und Lauffen: Gegen Laterne gefahrenHeilbronn: Ein Schwerverletzter bei Kollision zwischen Sattelzug und PKW

Obersulm: 76-Jährige verstorben
Die 76-Jährige, die bei einem Brand am 2. August 2011 in der Poststraße in Obersulm-Affaltrach schwerst verletzt wurde, ist am Nachmittag des 15. August in einer Spezialklinik an den Folgen ihrer Brandverletzungen verstorben. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, da die Untersuchungen eines beauftragten Gutachters noch nicht abgeschlossen sind. Von einer Fremdeinwirkung gehen Polizei und Staatsanwaltschaft derzeit nicht aus.

Neckarsulm: Dieseldieb erwischt?
Nicht endgültig klären konnten Beamte des Neckarsulmer Polizeireviers, ob sie in der Nacht zum Dienstag einen Dieseldiebstahl verhinderten. Kurz vor halb zwei Uhr nachts traf die Streife unterhalb des Gebiets Hungerberg einen 72-Jährigen an, der seit Jahrzehnten polizeibekannt ist. Der Heilbronn trug vier leere Plastikkanister bei sich, die nach Diesel rochen. Da der Heilbronner zu Fuß in Richtung einer Baustelle unterwegs war, lag die Vermutung nahe, dass er dort aus den Maschinen Diesel stehlen wollte. Der 72-Jährige gab jedoch an, er habe die Kanister gefunden und wolle sie nun entsorgen, weil sie nach Diesel stinken. Die Beamten beschlagnahmten die Kanister, die Ermittlungen dauern an.

Wüstenrot: Gegen Laterne gefahren – 1
Einen Unfallflüchtigen, der eine Straßenlaterne zu Schrott fuhr, sucht die Weinsberger Polizei. Am vergangenen Samstag kam kurz vor drei Uhr in der Nacht ein Unbekannter wegen offensichtlich zu hoher Geschwindigkeit in Wüstenrot von der Öhringer Straße ab. Das Fahrzeug prallte gegen den Mast einer Straßenlaterne und zerstörte anschließend noch ein Verkehrszeichen. Der Gesamtschaden wurde auf weit über 2.000 Euro geschätzt. Der Verursacher flüchtete. Die Spezialisten der Unfallfluchtermittlungsgruppe der Heilbronner Polizeidirektion konnten inzwischen feststellen, dass es sich bei dem gesuchten PKW um einen grünen BMW E 36 aus dem Bauzeitraum 1990 und 1996 handelt. Das Fahrzeug müsste vorne rechts stark beschädigt sein. Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinsberg, 07134/9920 , entgegen.

Lauffen: Gegen Laterne gefahren – 2
In Lauffen fuhr am Montagabend, gegen 19.20 Uhr, eine zunächst unbekannte Frau mit ihrem Renault gegen einen Laternenmast in der Körnerstraße, im Bereich des Postplatzes. Pech für die Unfallverursacherin war, dass Zeugen den Unfall beobachteten und das Kennzeichen ihres Fahrzeugs notierten, als sie flüchtete. Die 35-Jährige konnte kurz darauf in ihrer Wohnung angetroffen werden. Trotz der frühen Abendstunde zeigte das Atemalkoholmessgerät auf über 2,2 Promille, weshalb die Frau mit zur Blutentnahme musste. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.Ein Schwerverletzter bei Kollision zwischen Sattelzug und PKW
Schwer verletzt wurde der 40-jährige Fahrer eines PKW Volvo bei einem Unfall am Montag gegen 19.15 Uhr auf der Neckartalstraße, Höhe der Einmündung Horkheim. Ein 63-jähriger Sattelzug-Lenker fuhr auf der Neckartalstraße in Richtung Lauffen und missachtete vermutlich das Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage, wodurch es mit dem Volvo im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Der PKW wurde über die Gegenfahrspur und den angrenzenden Bordstein hinaus in den Grünstreifen geschleudert. Verkehrsteilnehmer verständigten die Feuerwehr, da der Volvo-Fahrer zunächst eingeklemmt war. Bis zum Eintreffen des DRK und der anschließenden Erstversorgung konnte er sein Fahrzeug jedoch selbständig verlassen. Mit schweren Verletzungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Der Sattelzug-Fahrer blieb unverletzt.
Die Feuerwehr war mit elf Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz, das DRK mit einem Notarzt sowie fünf Rettungsassistenten. Beamte der Reviere Heilbronn und Böckingen sperrten die Neckartalstraße kurzzeitig für die Dauer der Unfallaufnahme. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Am PKW entstand ca. 15 000 Euro Schaden, an der Sattelzugmaschine ca. 1 500 Euro.

Kirchardt: Fahrzeuge zerkratzt – Bad Rappenau: Festnahme trotz Flucht – Heilbronn: Mann stürzt vom Balkon

Kirchardt-Berwangen: Fahrzeuge zerkratzt

Einen bedeutenden Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro verursachte ein Unbekannter, als er in der Nacht zum Sonntag in der Tannenstraße in Kirchardt-Berwangen drei geparkte Fahrzeuge mit einem nicht bekannten Gegenstand zerkratzte. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen Ford Fiesta, einen Ford Mondeo und einen silbernen VW Passat. Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben oder sonstige Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, 07262/60950 , in Verbindung zu setzen.

Bad Rappenau: Festnahme trotz Flucht

Der Samstagabend war nicht der Abend eines Bad Rappenauers. Der 30-Jährige war gegen 18.45 Uhr mit seinem über 300 PS starken PKW in der Heinsheimer Straße in Bad Rappenau unterwegs. Ausgangs eines Kreisels gab er offensichtlich zu viel Gas, so dass der Opel ins Schleudern geriet und frontal mit enormer Wucht gegen eine Hausecke prallte. Während der Fahrer zu Fuß flüchtete, blieb der verletzte Beifahrer zurück. Er musste mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Eine von mehreren Streifen, die zur Fahndung nach dem flüchtigen Fahrer eingesetzt waren, fand den Mann auf dem Schulhof der örtlichen Realschule. Er wurde vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2,2 Promille, weshalb er zur Blutentnahme musste. Außerdem wurde sein Führerschein einbehalten.

Heilbronn: Mann stürzt vom Balkon

Schwere Verletzungen zog sich ein 25-Jähriger bei einem Sturz von seinem Balkon in Heilbronn zu. Der Mann war mit seinem Bruder am Samstagabend unterwegs. Die beiden tranken bis nach Mitternacht Wodka und Whiskey. Während der Bruder in der Küche etwas zubereitete, ging der 25-Jährige auf den Balkon um eine Zigarette zu rauchen. Aus irgendwelchen Gründen stürzte er dabei über das Geländer und prallte auf den sechs Meter tiefer liegenden Hof. Er musste vom Notarzt und dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Heilbronn: Blauer Seat Ibiza gesucht – Unfallhergang unklar – Unfallzeugen gesucht – Zeitungsausträgerin belästigt – Enkeltrickbetrüger wieder im Land – Bad Rappenau: Helm schützte Radfahrer – Unterland: Dreiste Abzocke durch neuartigen Trojaner

Heilbronn: Blauer Seat Ibiza gesucht

Über 1.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Abend des vergangenen Freitags auf dem Parkplatz eines Wellnessgeschäfts in der Heilbronner Karlstraße. Eine 27-Jährige hatte ihren Opel Astra in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 20.30 Uhr dort geparkt. In dieser Zeit fuhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen den Opel. An diesem konnten blaue Lackantragungen gefunden werden. Zeugen hatten außerdem einen blauen Seat Ibiza zur Unfallzeit auf dem Parkplatz gesehen, der neben dem Opel parkte. Da die Polizei den Seat mit Fahrer nicht ermitteln konnte, werden weitere Zeugen gebeten, sich mit dem Revier Heilbronn, 07131/104-2500 , in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Unfallhergang unklar

Zwei Versionen des Hergangs eines Unfalls, der sich am Dienstagnachmittag in Heilbronn ereignete, liegen der Polizei vor. Gegen 13.25 Uhr wollte ein 24-Jähriger mit seinem Audi TT in der Turmstraße einparken. In dieser Parklücke stand eine Fußgängerin, die dort frei halten wollte. Während die Frau angab, der TT-Fahrer habe sie beim Einparken angefahren und am Bein verletzt, gab der 24-Jährige an, die 29-Jährige habe absichtlich mit dem Bein gegen sein Fahrzeug gestoßen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, 07131/104-2500 , zu melden.

Heilbronn-Böckingen: Unfallzeugen gesucht

Auf dem Parkplatz einer Firma für Frisörbedarf in der Neckargartacher Straße in Heilbronn-Böckingen parkte am Dienstagnachmittag ein 74-Jähriger seinen Mercedes. Er stellte das Fahrzeug kurz nach 14 Uhr ab und kam schon 20 Minuten später zurück. In dieser Zeit fuhr ein Unbekannter gegen die rechte Seite des geparkten Mercedes, so dass ein Schaden von über 2.000 Euro entstand. Am Fahrzeug des Geschädigten wurden hellblaue Lackantragungen gefunden, weitere Hinweise auf das Fahrzeug des Verursachers gibt es nicht. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Heilbronn-Böckingen zu melden.

Heilbronn: Zeitungsausträgerin belästigt

Einen üblen Scherz erlaubten sich drei junge Männer am frühen Dienstagmorgen mit einer Zeitungsausträgerin. Die Frau war gegen 4.30 Uhr in der Heilbronner Dammstraße unterwegs, als die Jugendlichen ihr die Tasche, in der sich noch einige Zeitungen befanden, entrissen und sie umher kickten. Zwar wurden weder die Tageszeitungen, die auf die Fahrbahn fielen, noch die Tasche beschädigt, jedoch haben die jungen Täter der Frau mächtig Angst eingejagt. Die Polizei hofft, dass die südländisch aussehenden Jugendlichen auch anderswo auffielen und es Zeugen gibt, die Hinweise auf sie geben können. Zuständig ist das Polizeirevier Heilbronn, 07131/104-2500 .

Bad Rappenau: Helm schützte Radfahrer

Zum Glück trug ein 53-Jähriger einen Schutzhelm, als es am Montagabend am Ortseingang von Bad Rappenau-Zimmerhof zu einem Unfall kam. Eine 54-Jährige wollte mit ihrem PKW über die Ehrenbergstraße in Richtung Siegelsbach fahren, wobei sie an der Kreuzung offensichtlich den aus Richtung Bad Rappenau heranfahrenden Radfahrer übersah. Das Fahrrad des 53 Jahre alten Bad Rappenauers stieß gegen den Kotflügel des PKW, der Mann wurde über die Motorhaube geschleudert. Offensichtlich verhütete der getragene Schutzhelm schlimmere Verletzungen. Trotzdem musste der Radler ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Heilbronn: Enkeltrickbetrüger wieder im Land

Derzeit sind offensichtlich wieder die so genannten Enkeltrickbetrüger aktiv. Bei einer Heilbronner Seniorin meldete sich eine Frau, die angab, eine Verwandte zu sein. Sie habe im Kreis Ludwigsburg ein Haus gekauft und brauche deshalb kurzfristig dringend 5.800 Euro. Die Heilbronnerin reagiert richtig und sagte, sie habe kein Geld. Irgendwann gab die Anruferin auf. Erfahrungsgemäß werden immer mehrere Personen an mehreren Tagen im selben Gebiet angerufen. Oft geht es um den Kauf eines PKW, der nur abgeschlossen werden kann, wenn die Oma, der Opa oder die Tante Geld zuschießt oder vorübergehend leiht. Das Geld wird dann aber von einem guten Freund des oder der Verwandten abgeholt und verschwindet natürlich auf Nimmerwiedersehen. In der Regel handelt es sich um Summen zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Deshalb warnt die Polizei vor solchen Anrufen.

Wenn sich eine Anruferin oder ein Anrufer mit Geldforderungen meldet, sollte die nächste Polizeidienststelle verständigt werden.

Dreiste Abzocke durch neuartigen Trojaner …

In den letzten Tagen und Wochen mehren sich die Anfragen und Anzeigen frustrierter Internet-Nutzer bei der Polizei, die e-post vom Bundeskriminalamt (BKA) erhalten hatten.

In der angeblich offiziellen Mitteilung heißt es, dass der Nutzer nachweislich Seiten mit verbotenen pornografischen Inhalten aufgerufen, sowie spam-mails mit terroristischem Hintergrund verschickt hätte.

Zur Unterbindung dieser illegalen Aktivitäten wurde der betreffende PC von der Bundespolizei gesperrt.

Zur Aufhebung der Sperre wird die Zahlung einer Strafe i. H. v. 100 € gefordert, die via „ukash-code“ innerhalb von 24 Stunden zu leisten sei, andernfalls würde die Festplatte unwiderruflich formatiert und somit gelöscht.

Die Zahlung mittels „ukash-code“ erfolgt über einen anonymen Internet-Zahlungsservice, d. h. der Empfänger muss namentlich nicht in Erscheinung treten.

Ukash-Karten kann man an den meisten Tankstellen kaufen. Eine Nachverfolgung der Zahlung durch die Polizei ist nicht möglich.

Der „ukash-Trojaner“ nistet sich massiv im System ein und kann nur durch eine spezielle Software entfernt werden.

Die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle warnt davor, der Zahlungsaufforderung nachzukommen und rät den Betroffenen, ihren PC vom Fachhändler wieder frei schalten zu lassen.

Die Zahlung per „ukash-code“ führt auf keinen Fall zur Entsperrung des PC.

Generell gilt: Halten Sie den Update-Status Ihres Betriebssystems und Ihrer genutzten Anti-Viren-Software immer auf dem aktuellen Stand !